Neue Kabine bei Air New Zealand mit Sky Couch Pizza und Burger

Erstes mit Weltneuheiten-Ausstattung ausgeliefert

Nach vier Jah­ren der Pla­nung und Vor­be­rei­tung ist Air New Zea­lands ers­te Boe­ing 777-300 mit neu­ar­ti­ger Kabi­nen­aus­stat­tung aus­ge­lie­fert. Zu den Welt­neu­hei­ten zäh­len die zum Flach­lie­gen in der Eco­no­my und der mit viel Kom­fort in der Pre­mi­um Eco­no­my Class. Wei­te­res Novum ist die fri­sche Zube­rei­tung von Spei­sen wie Bur­ger, Piz­za, Steak oder Tapas durch die Crew sowie On-demand für Snacks und Geträn­ke über das Inflight Sys­tem (IFE) in allen Klas­sen. Wein­ver­kos­tun­gen durch die Con­cier­ges, Mär­chen­stun­de der Crew für die klei­nen Flug­gäs­te und neu gestal­te­te Wasch­räu­me mit Leuch­tern und wei­te­ren Aus­stat­tungs­de­tails run­den das neue Lang­stre­cken- ab. Neu­see­lands natio­na­le Flug­ge­sell­schaft führt die neue Aus­stat­tung plan­mä­ßig erst­mals im April 2011 für die Stre­cken Lon­don-Los Ange­les-Auck­land ein.

Ed Sims, Air New Zea­land Group Gene­ral Mana­ger Inter­na­tio­nal Air­line erklärt: „Die Mehr­zahl unse­rer Flü­ge ver­kehrt auf der Lang­stre­cke. Wir flie­gen im Durch­schnitt 90 Minu­ten län­ger als jede ande­re Flug­ge­sell­schaft. Dies ist der Grund, war­um wir uns die Her­aus­for­de­rung gestellt haben, eine Lie­ge­flä­che für Eco­no­my Class Pas­sa­gie­re zu kre­ieren. Die wenigs­ten Flug­ge­sell­schaf­ten inves­tie­ren in Ent­wick­lun­gen außer­halb ihrer First Class. Wir haben uns dar­auf kon­zen­triert, inno­va­ti­ve Lösun­gen für die Eco­no­my und Pre­mi­um Eco­no­my Klas­sen zu fin­den, wo die meis­ten unse­rer Gäs­te Platz neh­men. Wir haben die ers­te Eco­no­my Class geschaf­fen, in der man die Bei­ne hoch­le­gen kann. Unse­re neu­en Pre­mi­um Eco­no­my Sit­ze wür­den vie­le Air­lines als Busi­ness Class bezeich­nen. Wir sind die ers­te kom­mer­zi­el­le Flug­ge­sell­schaft mit Induk­ti­ons­her­den zum Berei­ten fri­scher Mahl­zei­ten in allen Bord­kü­chen. Unser Inflight Enter­tain­ment (IFE) ermög­licht eine indi­vi­du­el­le Ein­tei­lung des Rei­se­ver­lau­fes. Nach vier Ent­wick­lungs­jah­ren ist das neue Flug­er­leb­nis nun Rea­li­tät.“

Zu den High­lights der neu­en Aus­stat­tung zäh­len:

Die Sky­couch – wie auf dem hei­mi­schen Sofa

Die Sky­couch, auch lie­be­voll als „Cudd­le Class“ (Kuschel-Klas­se) bezeich­net, ist ide­al für Fami­li­en und Paa­re. Die drei Sit­ze einer Rei­he las­sen sich in eine Lie­ge­flä­che mit 155 Zen­ti­me­ter Län­ge ver­wan­deln, die bis an den vor­de­ren reicht. Über die­se Mög­lich­keit ver­fü­gen die jeweils ers­ten 10 Außen­rei­hen in Eco­no­my. Für zusätz­li­che Bequem­lich­keit auf den ins­ge­samt 20 Sky­couch-Rei­hen sor­gen eine gepols­ter­te Unter­la­ge, eine Fleece-Decke sowie zwei gro­ße Kis­sen.

Die wei­te­ren Eco­no­my-Sit­ze sind anstel­le von Fuß­stüt­zen mit Net­zen, eine für die Füße,  aus­ge­stat­tet. Fle­xi­ble­re Flü­gel­kopf­stüt­zen sor­gen für bes­se­re Ent­span­nung des Nackens. Und her­un­ter­fal­len­de Kis­sen gehö­ren durch eine beson­de­re Hal­te­rung der Ver­gan­gen­heit an - eben­falls eine Kiwi-Ent­wick­lung. Neu in die­ser Klas­se sind auch Anschlüs­se für Lap­top, USB und iPod.
Die jüngs­ten Gäs­te wer­den sich über das neue Paket „Air New Zea­land Jet Cadets“ mit kind-gerech­ten Kopf­hö­rern, Lunch­box, eige­nem Essen und Spie­len freuen.Der Space­se­at – mit oder ohne Gesell­schaft

Die neue Pre­mi­um Eco­no­my kenn­zeich­nen zwei unter­schied­li­che Sitz­kon­zep­te, die den Ansprü­chen von Paa­ren und Allein­rei­sen­den gerecht wer­den. Die bei­den mit­ti­gen Plät­ze der 2-2-2 Kon­fi­gu­ra­ti­on sind für gemein­sa­mes Rei­sen kon­zi­piert. Hier lässt sich die Arm­leh­ne dazwi­schen in einen Tisch, bei­spiels­wei­se für gemein­sa­mes Spei­sen, ver­wan­deln. Die äuße­ren Plät­ze sind ide­al für Ein­zel­rei­sen­de, die arbei­ten oder unge­stört rei­sen möch­ten. Der Space­se­at ist ein Scha­len­sitz, der für viel Bequem­lich­keit sorgt, ohne dabei den Flug­gast dahin­ter ein­zu­schrän­ken. Anstel­le der tra­di­tio­nel­len Fuß­stüt­zen passt sich das „Otto“ genann­te Fuß­kis­sen indi­vi­du­el­len Bedürf­nis­sen an. Anschlüs­se für Lap­top, USB und iPod sind im Sitz inte­griert.

Busi­ness Pre­mier – was man will, wann man will

Die bereits mehr­fach aus­ge­zeich­ne­te Busi­ness Pre­mier-Klas­se hat Air New Zea­land wei­ter auf­ge­wer­tet. Die Aus­stat­tung mit krei­de­far­be­nen Leder­sit­zen erin­nert an den Luxus eines Pri­vat­jets. Idea­len ermög­li­chen noch beque­me­res Bett­zeug und eine dicke­re Matrat­zen­auf­la­ge auf der Unter­sei­te des Sit­zes, der sich auf Knopf­druck in ein 2,02 Meter lan­ges und kom­plett fla­ches Bett ver­wan­deln lässt. Wie in einem Top-Restau­rant kön­nen wäh­rend des gesam­ten Flu­ges frisch zube­rei­te­te Gerich­te wie Steak, Fisch oder Eier bestellt wer­den. Als ers­te Flug­ge­sell­schaft ver­fügt Air New Zea­land über die Geneh­mi­gung für den Ein­bau von Toas­tern für noch indi­vi­du­el­le­res Früh­stücks­ver­gnü­gen. Die neu gestal­te­te Kul­tur­ta­sche ist mit La Prai­rie-Haut­pfle­ge­pro­duk­ten bestückt.

Air New Zea­land hat fünf Maschi­nen des Typs 777-300ER bei Boe­ing bestellt. Die Kabi­ne ist mit 338 Sit­zen aus­ge­stat­tet, 244 Plät­ze in Eco­no­my (davon 60 Plät­ze, die in 20 Sky­couch-Kom­bi­na­tio­nen umge­wan­delt wer­den kön­nen), 50 in Pre­mi­um Eco­no­my und 44 in Busi­ness Pre­mier. Erleb­bar wird die neue Art des Flie­gens ab April 2011 auf den Stre­cken Lon­don-Los Ange­les-Auck­land.

Über 30 Flug­ge­sell­schaf­ten haben bereits ihr Inter­es­se an den neu­en Sit­zen ange­mel­det. Der­zeit ist der Car­ri­er mit Air­lines aus Asi­en, Nord­ame­ri­ka und Euro­pa in Ver­hand­lung. Lizen­zen wer­den nach Ablauf einer 18monatigen Exklu­siv-Nut­zung durch Air New Zea­land ver­ge­ben.

Mit einer Flot­te von 99 Flug­zeu­gen fliegt Air New Zea­land Zie­le in Aus­tra­li­en, dem Süd­pa­zi­fik, Asi­en, Nord­ame­ri­ka und Euro­pa an. Inner­halb Neu­see­lands bedient die Flug­ge­sell­schaft 27 Städ­te und ver­fügt damit über das umfang­reichs­te Stre­cken­netz im Land. Ver­bin­dun­gen ab Deutsch­land, Öster­reich und der Schweiz bie­tet der Car­ri­er mit Star Alli­an­ce-Part­nern an. Mit Air New Zea­land ist Auck­land täg­lich direkt ab Lon­don-Heathrow über Los Ange­les und fünf­mal wöchent­lich über Hong­kong zu errei­chen.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zu Air New Zea­land im Inter­net unter: www​.air​newzea​land​.de, www​.futur​eta​king​flight​.com.

Air New Zea­land ist stol­zes Mit­glied des Star Alli­an­ce Netz­wer­kes.  Die­ses wur­de 1997 als ers­te ech­te glo­ba­le Alli­anz von Flug­li­ni­en gegrün­det, die dem inter­na­tio­na­len Rei­sen­den Wie­der­erken­nung und naht­lo­sen Ser­vice bie­tet. Die Akzep­tanz des Zusam­men­schlus­ses unter­strei­chen zahl­rei­che Aus­zeich­nun­gen wie „Mar­ket Lea­dership“ durch die Air Trans­port World oder „Best Air­line Alli­an­ce“ durch das Busi­ness Tra­vel­ler Maga­zin und Skyt­rax. Zu den Mit­glie­dern zäh­len: Adria Air­ways, Air Cana­da, Air Chi­na, Air New Zea­land, ANA, Asia­na Air­lines, Aus­tri­an, Blue1, bmi, Brussels Air­lines, Con­ti­nen­tal Air­lines, Croa­tia Air­lines, EGYPTAIR, LOT Polish Air­lines, Luft­han­sa, Scan­di­na­vi­an Air­lines, Shang­hai Air­lines, Sin­g­a­po­re Air­lines, South Afri­can
Air­ways, Span­air, SWISS, TAM, TAP Por­tu­gal, Tur­kish Air­lines, THAI, United und US Air­ways. Aege­an Air­lines und Air India wer­den dem­nächst als Mit­glie­der hin­zu­kom­men. Ins­ge­samt füh­ren die Gesell­schaf­ten der Star Alli­an­ce täg­lich über 19.700 Flü­ge zu 1.077 Flug­hä­fen in 175 Län­dern durch. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zur Star Alli­an­ce unter www​.star​al​li​an​ce​.com.Buchen  Sie Ihren Air New Zea­land Flug über uns - fra­gen Sie Ihren Flug an, die­ser ist dann oft güns­ti­ger als bei Buchung im Inter­net!